IMCA

INTERNATIONAL MIX & BREED CHAMPIONSHIP AGILITY

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

  • Der offizielle Name, der in allen Dokumenten und Turnierinformationen Verwendung finden sollte, lautet:

    International Mix & Breed Championship Agility, kurz IMCA.

  • Der IMCA-Wettbewerb wird zusammen mit dem ParAgility World Cup, kurz PAWC organisiert.
  • Die IMCA & PAWC finden jährlich statt.
  • Die Teilnahme ist allen Ländern erlaubt (anerkannte internationale Länder) wobei jedes Land nur von einer Teamleitung vertreten werden darf.
  • Die Teilnahme ist allen Hunden erlaubt, sowohl Rassehunden – mit oder ohne Stammbaum – und Mischlingen.
  • Mindestens 8 Monate vor dem Turnier lädt das ausrichtende Land andere Länder zur Teilnahme ein.
  • Mindestens 8 Monate vor dem Turnier veröffentlicht das ausrichtende Land über eine offizielle Turnier-Webseite folgende Informationen:
    • Startgebühr für Einzel- und Mannschaftswettbewerb
    • Meldebeginn und -ende
    • Namen der Richter
    • Maximale Teilnehmeranzahl/Land für das Turnier
    • Turnierablauf /-programm
    • Zulassungsbedingungen der Veterinärkontrolle
    • Der Ausrichter bittet darum, dass die jeweiligen Nationalteams in einheitlicher Teambekleidung starten.
    • Informationen über Hotels/Unterkünfte in Nähe des Sportgeländes
  • Die Gewinner der Einzelwettbewerbe des letztjährigen IMCA-Wettbewerbs werden von der Startgebühr befreit.

ORGANISATION

  • Jedes Land, das die IMCA & PAWC ausrichten möchte, muss sich zwei Jahre im Voraus bei dem internationalen Organisationsteam der IMCA & PAWC (International Organisation Team IMCA & PAWC) bewerben. Zusätzlich sind folgende Information anzugeben:

    • geplanter Ausrichtungsort
    • Beschreibung der Anlage
  • Das Turnier muss zwischen dem dritten Augustwochenende und dem letzten Oktoberwochenende geplant/terminiert werden.
  • Abweichungen von diesem vorgegebenen Zeitfenster müssen vom IMCA & PAWC Organisationsteam genehmigt werden.
  • Das Turnier beginnt donnerstags und endet sonntags.
  • Das Turnierdatum darf nicht mit dem Datum der FCI Weltmeisterschaft in Agility (FCI World Championship in Agility) kollidieren.
  • Das ausrichtende Land hat eine Lautsprecheranlage zur Verfügung zu stellen, die eine klare Tonqualität bietet.
  • Das ausrichtende Land hat bei der Eröffnungszeremonie alle Teams und Funktionsträger herzlich willkommen zu heißen.
  • Für die praktische Umsetzung des Turniers ist das ausrichtende Land nur dem Board des Internationalen Organisationsteams der IMCA & PAWC gegenüber verantwortlich.
  • Das ausrichtende Land muss geeignete Maßnahmen treffen, um den reibungslosen Verlauf des Turniers sicherzustellen.
  • Das ausrichtende Land sollte werbewirksam agieren (Presse, TV, etc.), damit unsere schöne Sportart Agility einem großen Zuschauerfeld zugänglich gemacht werden kann.
  • Mindestens 2, empfohlen werden 3, qualifizierte Leistungsrichter müssen eingeladen werden, davon sollte mindestens einer (zwei wenn möglich) von außerhalb des ausrichtenden Landes sein.
  • Die Ausgaben für die Leistungsrichter werden zwischen dem ausrichtenden Land und den Leistungsrichtern vereinbart.
  • Das ausrichtende Land muss die Reglements der IMCA und des PAWC einhalten sowie diese korrekt, verantwortungsbewusst und respektvoll anwenden.
  • Die offizielle Ergebnisliste muss folgende Informationen beinhalten: Namen der Hundeführer, Namen der Hunde, Länderkennzeichen (akzeptiert vom Internationalen Olympischen Komitee – siehe http://www.olympic.org/) sowie wenn möglich die entsprechenden Fahnen.

WETTKAMPFREGLEMENT

  • Parcours werden gemäß den Reglements der FCI und IMCA/PAWC gerichtet.
  • Dimensionen der Parcours: mindestens 25 x 40, 25 x 35 oder 20 x 40 Meter.
  • Die Meldung der Teilnehmer wird nur akzeptiert, wenn diese vom Teamleiter des jeweiligen Landes bestätigt wurde.
  • Der Teamleiter ist für alle Teammitglieder verantwortlich.
  • Die Gewinner der Gesamtwertung aus dem Einzel- und Teamwettbewerb in jeder Kategorie (Small, Medium, Large) gewinnen den Titel:
    “Champion of International Mix & Breed Championship Agility 20…”
    “Champion Team of International Mix & Breed Championship Agility 20…”
  • Ein “weißer Hund” darf den Parcours, bevor der offizielle Lauf beginnt, nach Festlegung der SCT (standard course time = Standardzeit für einen Parcours), durchlaufen. Dieser “weiße Hund” darf kein offiziell teilnehmender/gemeldeter Hund der IMCA & PAWC sein. Das Procedere kann in jeder Kategorie stattfinden. Weiße Hunde müssen vom Teamleiter vor dem ersten Tag des Wettbewerbes bekanntgegeben und vom Richter genehmigt werden. Der Führer des weißen Hundes, darf nicht anschließend mit einem anderen (offiziellen) Hund in diesem Parcours starten.
  • Bei Fragen bezüglich der Kategorie eines teilnehmenden Hundes wird der Hund von einem Richter begutachtet.
  • Falls Zweifel bestehen, muss ein Richter bei der Veterinärkontrolle anwesend sein, um den Hund gegebenenfalls zu vermessen.
  • Läufige Hündinnen dürfen am Wettbewerb teilnehmen wenn sie dem Ausrichter gemeldet werden. Sie müssen von den anderen Hunden im Wettbewerb getrennt werden und laufen als Letzte ihrer Kategorie im Wettbewerb. Sie können beim Training teilnehmen, wenn sie eine spezielle Hundeschutzhose tragen. Sollte dies nicht der Fall sein, dürfen sie erst am Ende des Tages trainieren ohne Sitz und Halt auf den Kontakthindernissen sowie zwischen den Hindernissen und nur unter Verwendung eines *Hitzeteppichs*
  • Im Falle eines Gleichstandes gibt es einen Entscheidungslauf.
  • Begehungen des Parcours finden mit maximal 30 Wettbewerbsteilnehmern statt (inklusive maximal 2 Trainer aus jedem Land).
  • Während des Agility-Parcours werden die Kontaktzonen von einem zweiten Leistungsrichter zusätzlich mitgerichtet.
  • Entscheidungen der Leistungsrichter sind endgültig.

IMCA PARCOURS

Einzelwettbewerb:

  • 1x Agility-Parcours mit allen Kontaktzonenhindernissen,
  • 1 x Jumping-Parcours ohne Kontaktzonenhindernisse,
  • Maximal 15 Hunde aus jedem Land und maximal 7 Hunde in einer Kategorie dürfen teilnehmen.
  • Die Gewinner des Einzelwettbewerbs der letzten IMCA-Turniers sind automatisch gesetzt und werden zu der Maximalanzahl des Landes hinzugefügt. (15)

Teamwettbewerb:

  • 1 x Agility-Parcours mit allen Kontaktzonenhindernissen
  • 1 x Jumping-Parcours ohne Kontaktzonenhindernisse
  • Pro Größenkategorie darf ein Team starten; ein Team besteht aus mindestens 3 und maximal 4 Hunden
  • Die drei besten Ergebnisse pro Lauf werden gezählt.
  • Aus jedem Land darf jeweils ein Team in jeder Kategorie teilnehmen: Small, Medium, Large
  • Ein vollständiger Satz von Agility-Hindernissen beinhaltet (FCI-konform):
    • 11 Hürden mit Stangen
    • 1 Mauer oder Viadukt
    • 1 Reifen
    • 1 Laufsteg
    • 1 Schrägwand
    • 1 Wippe
    • 1 Slalom (insgesamt 12 Stangen)
    • 1 Weitsprung
    • 2 Tunnel
    • 1 Stofftunnel
    • 1 Tisch

Besondere Vereinbarungen betreffend der Hindernisse:

  • Höhe der Hürden: 30/40/60 cm
  • Höhe der Mauer: Der Ausrichter muss sich bemühen, dass die Mauer die gleiche Höhe aufweist wie die Hürden. Aber nicht höher als 35/45/65 cm
  • Elektrischer Tisch mit Kontaktzone ist erlaubt aber nicht obligatorisch.
    Diese Entscheidung obliegt den Leistungsrichtern und dem Ausrichter.

PREISE

Folgende Preise müssen für das IMCA-Turnier zur Verfügung stehen

  • 1., 2. und 3. Platz für Einzelwettbewerb Agility Small, Medium, Large
  • 1., 2. und 3. Platz für Einzelwettbewerb Jumping Small, Medium, Large
  • 1., 2. und 3. Platz für Einzelwettbewerb Gesamtergebnisse Small, Medium, Large
  • 1., 2. und 3. Platz für Teamwettbewerb Agility Small, Medium, Large (ein Preis für jedes Teammitglied)
  • 1., 2. und 3. Platz für Teamwettbewerb Jumping Small, Medium, Large (ein Preis für jedes Teammitglied)
  • 1., 2. und 3. Platz für Teamwettbewerb Gesamtergebnisse Small, Medium, Large (ein Preis für jedes Teammitglied)

PREIS FÜR DAS BESTE LAND /Länderwertung

  • Die jeweils sechs Erstplatzierten eines jeden Laufs (IMCA und PAWC / Einzelwettbewerb und
    Teamwettbewerb) erzielen folgende Punkte für ihr Land:

    • Erster Platz = 12 Punkte
    • Zweiter Platz = 9 Punkte
    • Dritter Platz = 6 Punkte
    • Vierter Platz = 3 Punkte
    • Fünfter Platz = 2 Punkte
    • Sechster Platz = 1 Punkt
  • Am Ende des Turniers werden die Punkte zusammengezählt und das Land mit der höchsten Punktzahl wird
    “Best Country of IMCA & PAWC 20…”
  • Das ausrichtende Land kann allen anderen Teilnehmern (nicht-offizielle) Preise im Rahmen der Schlussfeier überreichen.
  • Es ist nicht zulässig, eine Preisverleihung auf Basis von Rassezugehörigkeiten vorzunehmen!

ANMELDESCHLUSS

  • Die Teamleiter oder die Länderverantwortlichen müssen alle Anmeldedaten der Teammitglieder vollständig und rechtzeitig einsenden.
  • Im Falle einer Verzögerung (z.B. weil Qualifikations-Turniere noch nicht abgeschlossen sind) muss der Teamleiter das ausrichtende Land rechtzeitig informieren.

STARTGEBÜHR

  • Die allgemeine Regelung ist, dass die Startgebühr die Gleiche ist wie im Vorjahr.
    Der Ausrichter kann von dieser Regelung abweichen, doch nur mit Zustimmung des Boards des Internationalen Organisationsteams der IMCA & PAWC.
    Die Startgebühr muss mindestens 8 Monate vor dem Turnier veröffentlicht werden.

OFFIZIELLE FAHNEN DER IMCA UND DES PAWC

  • Die Fahnen sind die offiziellen Symbole des Turniers.
  • Die Fahnen müssen für die Dauer des Turniers so platziert werden, dass sie von überall gut gesehen werden können.
  • Das Gastgeberland des Turniers hat dafür zu sorgen, dass das Datum und der Ort auf die Fahnen aufgebracht werden.
  • Am Ende der Schlussfeier werden die Fahnen an den Ausrichter des nächsten Jahres überreicht.
  • Die Ausrichter haben diese sorgfältig aufzubewahren.

LEISTUNGSURKUNDE

  • Falls von den Teilnehmern gewünscht, müssen die Ergebnisse vom Ausrichter in die Leistungsurkunden eingetragen werden.

TEAMLEITERBESPRECHUNG

  • Nach dem Training wird von dem Ausrichter eine spezielle Besprechung für alle Teamleiter abgehalten.
  • Hier werden komplette Auskünfte über das Turnier vermittelt sowie spezielle Informationen, die sie wissen müssen.
  • Der Ausrichter kann hier alle Leistungsurkunden einsammeln sowie die Startnummern und alle nötigen Informationen ausgeben.
  • Die Leistungsrichter werden vorgestellt.
  • Die Leistungsrichter können alle Informationen vermitteln, die für die Teilnehmer wichtig sind.
  • Die Ausrichter des nächsten Jahres können die Länderverantwortlichen über den Ort und das Datum des nächsten Turniers informieren sowie vielleicht bereits Auskünfte über Veranstaltungsort, Hotels geben etc.

GALADINNER

  • Der Ausrichter wird sich darum bemühen, ein freundschaftliches Treffen für alle Teilnehmer zu organisieren.

VETERINÄRKONTROLLE

  • Jeder teilnehmende Hund wird vor dem Training einer Veterinärkontrolle unterzogen.
  • Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen:
    • Ein gültiger europäischer Pass oder oder ein Veterinärzertifikat.
    • Identifikation per Chip.
    • Eine gültige Impfung gegen Tollwut (die erstmalige Tollwutimpfung muss älter als 21 Tage sein)
    • Das ausrichtende Land kann noch weitere Voraussetzungen formulieren, aber alle Voraussetzungen müssen mit einer Vorlaufzeit von mindestens 8 Monaten vor dem Start des Turniers auf der offiziellen Webseite veröffentlich sein.
    • Es entscheidet der Tierarzt des Ausrichters, ob ein Hund ohne gültige Impfung starten darf oder nicht.
    • Mindestalter der teilnehmenden Hunden: 18 Monate
    • Von der Teilnahme ausgeschlossen sind trächtige Hündinnen oder Hündinnen mit Welpen, die jünger sind als 8 Wochen
  • Ein Hund wird vom Wettbewerb ausgeschlossen falls:
    • der Hund an einer ansteckenden Krankheit leidet
    • der Hund irgendeine Verletzung hat, die dem Hund Leid zufügen würde, falls der Hund weiterhin am Wettbewerb teilnimmt
    • Alle Impfungen müssen im europäischen Pass oder Veterinärzertifikat eingetragen sein.

Von den Mitgliedern des Internationalen Organisationsteam der IMCA & PAWC am 01.01.2013 akzeptiert.

  • Alt Sándor (Ungarn)
  • Casier Walter (Belgien)
  • Diest Pieter van (Niederlande)
  • Herreman Ann (Belgien)
  • Lopez Jongejans Rafael Jose (Spanien)
  • Masek Stanislav (Tschechien)
  • Mayer Andres (Österreich)
  • Oggioni Christian (Italien)
  • Rekveld Susan (Niederlande) Verantwortliche PAWC
  • Tóth Arpád (Ungarn)
  • Velzel Jeannette (Schweiz) Assistant-Verantwortliche PAWC

Die Board-Mitglieder des internationalen Organisationsteam der IMCA & PAWC
(wie vom 01-02-2015):

Rekveld, Susan (Niederlande) Verantwortliche PAWC
Velzel Jeannette, (Schweiz) Verantwortliche PAWC
Walter Casier (Belgien)

Länderverantworliche

Alt, Sandor (Ungarn)
Walter Casier (Belgien)
Diest, Pieter van (Niederlande)
Herreman Ann (Belgien)
Lopez Jongejans Rafael Jose (Spanien)
Masek Stanislav (Tschechien)
Oggioni, Christian (Italien)
Rekveld, Susan (Niederlande)
Velzel, Jeannette (Schweiz)
Vigyiká, György (Ungarn)
Flek, Helmut (Österreich)